Seitenaufrufe

L I N K S - I N F O R M A T I O N E N

Wo liegt eigentlich dieses Benin? Noch nie davon gehört... GENAU HIER...
Wie ist denn das Wetter dort gerade so? GENAU SO...
Was gibt's Wissenswertes über Benin? DIE AA-SEITE...

Reiseberichte.com

Weitere Reiseseiten:
kamerun.bytestrolch.de
mali.bytestrolch.deghana.bytestrolch.de benin.bytestrolch.deindien.bytestrolch.de

Weitere Projekte:
www.CoolesKonto.dewww.FindMyShop.de (Afrika-Spendenbeschaffung - Check it out.)

UPDATE 13.11.2011: Meine komplett neue BENIN-Website ist online!
Mit ausführlichem Reisebericht, vielen Fotos und Videos!
==> benin.bytestrolch.de <==


UPDATE 15.01.2012: Indien-Blog (KaliMoon - 5 Wochen Indien): kalimoon.blogspot.com

Afrika Solo - der VideoClip


Freitag, 15. Januar 2010

15.01.2010, Natitingou - Tougountouna - Tangieta - Tanougou Wasserfaelle

Gestern hatten mir 2 Schlitzohren ein Moped geliehen, das nach 10 km einen Getriebeschaden hatte oder ganz einfach das Getriebeoel fehlte. Die Oelanzeige leuchtete nicht, nach 6 km verreckte der Motor andauernd. Anfangs ging da noch was mit dem Kickstarter, dann nur noch mit anschieben bei 35 Grad Mittagshitze in langen Klamotten. Irgendwann war ich dem Hitzekoller nahe, fand gottseidank einen fetten Baobab-Baum, der voellig kostenfrei Schatten abgab! Fuer die 10 km zurueck nach Nati. brauchte ich 3 h, trotz Hilfe von vorbeikommenden anderen Mopedfahrern. Auf das Abenteuer haette ich gern verzichtet! Die Wasserfaelle waren verdammt weit weg, nein, stimmt nicht - ICH war der Wasserfall aus purem Schweiss! Lecker. ;) Ich haette die chinesische Mistkarre am liebsten den naechsten Hang runtergeschmissen oder angezuendet !

Heute dann ein indisches Kleinmotorrad von einem serioesen Mechaniker vermittelt. Das Ding hielt, was die Mistgurke gestern versprach! Nach 2,5 h erreichte ich die Wasserfaelle! Das waren 50 km gute Strasse bis Tangieta, dann endlos erscheinende 10 km auf roter Sandpiste am Pendjari Wildlife Park (Hunter Zone) entlang, vorbei an Lehmhuettendoerfern, Wasserloechern, wo halbnackte Frauen Waesche und sich selbst wuschen bis nach Tanougou.

Dort gabelte mich Anatol auf. Oder ich ihn. Er fuhr kostenlos ;) mit mir als mein "Passagier" den 1 km bis zu den Les Chutes de Tanougou, den schoensten Wasserfaellen von Benin. Ich war gespannt, ob die Faelle mein Fall waren. Waren sie! Ich kletterte mit Anatol zwei Kaskaden hoch, bis ich vor dem Hauptwasserfall stand. Der fuehrte trotz Trockenzeit genug Wasser und war sehr viel besser als die 2 Wasserfaelle in Ghana 2008, die ich ebenfalls in der Trockenzeit besuchte. Wenn Tarzan oder wer auch immer sich jetzt noch ueber den kleinen See vor dem Wasserfall geschwungen haette... Nein, war auch so perfekt. Ich holte Yoda, meinen kleinen Begleiter aus dem Rucksack und zeigte ihm das alles. Er meinte nur - die Macht ist mit uns! Na zumindest heute, gestern hatte sie uns verlassen, aber sowas von!


Unterhalb des Wasserfalls, der laut Anatol 25 m hoch sein soll, kann man auch baden, sogar eine Umkleidekabine aus Strohballen ist vorhanden. Haette ich gern gemacht, weiss aber nicht, ob ich dann durch diese winzigen Tierchen, die Bilharziose uebertragen, maechtig viele interne Probleme bekommen haette. Kann auch sein, das die hier nicht vorkommen. Aber ich konnte niemand danach fragen. Anatol ist natuerlich von da oben schon mal runter gehopst, sagt er jedenfalls.



Auf dem Rueckweg hielt ich fuer Fotos kurz, allerdings war es verdammt einsam und die Gegend sah wie in den Elsa-Loewenfilmen aus meiner Kindheit aus, Ihr wisst schon, die Adams und ihre Loewen in Kenia. Na 'ne reichliche Mahlzeit waere ich schon, also lieber weiter... Die Sandduenen, auf denen ich hinwaerts fast in den Strassengraben gekellt waere, die machten jetzt richtig Spass. Lag wohl auch daran, das ich das Moped jetzt einschaetzen konnte. Mit meiner Triumph waere ich vorsichtiger gewesen, denn die kann ich nur mit meinem Bruder zusammen aufheben, der aber meines Wissens wohl gerade in Deutschland ist... Na denn, es wird dunkel, der Muezzin hat schon die Uhrzeit durchgesungen, ich mach mich mal auf in die Auberge vieux Cavalier, vielleicht erwische ich ja mal ein Mopedtaxi, das die Absteige auf Anhieb findet...

Morgen geht's dann nach Djougou, bedeutet ich muss das Chaos in meiner Zelle aufraeumen und in den Rucksack stopfen. Ein wenig dekadent habe ich meine Schmutzwaesche heute frueh schon mal so'ner Madame aus der Auberge gegeben, habe ich bisher immer selbst gemacht, aber irgendeinen Luxus neben den allabendlichen Cola-Ananas-Orangen-Mango-Saft-Orgien muss man sich ja mal goennen!

Na dann, bis die Tage...

Steffen


1&1 DSL


Kommentare:

  1. Hi Steffen,
    fast jeden Tag im Internet...
    Da kann das doch so schlimm Alles nich sein - oder? ;-)))
    Macht Spaß, Deinen Blog zu lesen!
    Schreib weiter, halt die Ohren steif und verpass die Sonnenfinsternis nicht!
    LG die Bergdörfler

    AntwortenLöschen
  2. Ulrike aus Natitingou9. Februar 2010 um 13:43

    Keine Bilharziose in Tanongou, auch nicht in Kota, falls Du da warst (ca. 20 km südlich von Nati).

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ulrike. Ich ahnte es, normalerweise ist bewegtes Wasser ja nicht Bilharziose-gefährdet.Wäre nur jemand da gewesen, hätte gebadet...Nach der langen Fahrt auf dem Moped wäre das genial gewesen. Kota habe ich leider nicht besucht. Hast Du Bilder von diesem Wasserfall? VG Steffen

    AntwortenLöschen